Pokal Berbisdorfer SV - TSV 1862 Radeburg

Dramatische Aufholjagd der Gastgeber mit glücklichen Sieg noch belohnt

 

Bereits frühzeitig im Pokal  trafen beide Teams im erneuten Stadtderby aufeinander. Bei echtem Herbstwetter ging es von Beginn an hart zur Sache. Rabu versuchte es mit spielerischen Mitteln, der BSV hielt mit kämpferischem Einsatz dagegen. Das einzige was vor allem in der ersten Halbzeit fehlte waren echte Torchancen, beide Torhüter hatten da wenig zu tun. Ein Tor fiel dennoch in der 13. Minute. Tim Peukert jagte einen der vielen Freistöße in diesem Match aus etwa 30-m flach aufs Tor, der Ball wurde noch abgefälscht und als Aufsetzer sprang er zum 1:0 über Andre Stoll hinweg ins Netz.

Erwähnenswert in Durchgang Eins war noch der straffe Schrägschuss von Vincent Knobelsdorf in der 21., der jedoch ganz knapp sein Ziel verfehlte. Auch die zweite Halbzeit lebte vorerst vom hohen Einsatzwillen beider Teams. In der 75. Dann Freistoß für Rabu aus gut 35.-m. Wieder versuchte es Peukert flach mit Gewalt. Diesmal sprang das Leder von Innenpfosten zu Innenpfosten bevor es Christoph Behrisch zum 2:0 über die Linie drückte. Die Freude währte aber nicht lange, denn in der 81. foulte Peukert im eigenen Strafraum. Da er schon Gelb gesehen hatte gabs Gelb-Rot. Den fälligen Elfer verwandelte Luca Napoletano zum Anschlusstreffer. Nun hatte Berbisdorf Lunte gerochen. Warf alles noch vorne und wurde in der zweiten Minute der Nachspielzeit belohnt. Nach Ecke senkte sich ein Kopfballheber von Marco Hirsch zum Ausgleich ins Netz. Auch in der Verlängerung gings weiter hart zur Sache. In der 100. Minute pfiff der Schiri erneut Strafstoß für den BSV. Napoletano trat wieder an, doch diesmal parierte Hagen Schurig im Kasten des TSV ihn sowie den folgenden Nachschuss großartig. In der 116. musste dann Berbisdorfs Sebastian Rasch mit Gelb-Rot wegen wiederholtem Foulspiel ebenfalls den Platz verlassen. Dennoch konnten die Platzherren noch einen drauflegen. In der 119. Freistoß für sie und Marco Hirsch avancierte zum Pokalhelden, indem er wiederum mit dem Kopf den umjubelten Siegtreffer markierte. Am Ende ein etwas glücklicher Sieg des BSV aber immerhin haben sie schon das 2. Derby in dieser Saison gewonnen.

RaWe

   

fussballerzitate.de

Ich weiß auch nicht, wo bei uns der Wurm hängt

Fabrizio Hayer

   
© TSV 1862 Radeburg